HTS Touristik E-Paper und Online-Broschüren

Aufrufe
vor 4 Monaten

Mein London Kurztrip (17. Ausgabe, 2. Halbjahr 2019)

  • Text
  • Htstouristik
  • London
  • Kinder
  • Stratford
  • Geschichte
  • Londoner
  • Oxford
  • Zeit
  • Hull
  • Stadt
  • Bild
  • Kurztrip

DAS LONDON POSTAL MUSEUM

DAS LONDON POSTAL MUSEUM – 500 JAHRE KOMMUNIKATIONSGESCHICHTE Das London Postal Museum ergründet die Jahrhunderte alte Postgeschichte Englands. Das Museum erzählt nicht nur anschaulich die Veränderungen im Transport und in der Verteilung der Post und stellt historisch bedeutende Briefmarken vor, es widmet sich auch den skurrilen Geschichten, die viele Besucher erstaunen. So beherbergt das Museum zum einen alte Postkutschen sowie den ersten Briefkasten der Welt und die erste Briefmarke der Welt, die Penny Black Briefmarke, aber auch ein Post-Rad mit 5 Rädern und eine Steinschlosspistole. Die knapp 60.000 Exponate des Museums vermitteln einen tollen Überblick über die Geschichte des Postwesens und die Bedeutung dieses für die Kommunikation der Menschen. Natürlich werden im Museum auch spannende Postgeschichten aufgedeckt, wie zum Beispiel der große Postraub aus dem Jahre 1963, bei dem aus einem Postzug, der von Glasgow nach London unterwegs war knapp 2,6 Millionen Pfund gestohlen wurden. Viele Ausstellungsbereiche sind interaktiv gestaltet, sodass hier Groß und Klein auf ihre Kosten kommen. Großes Highlight: Das Tunnelsystem der London`s Mail Rail Der Höhepunkt des Besuchs des London Postal Museums stellt der Blick in das alte, unterirdische Postverteilernetz dar, dass sich unter der Stadt erschreckt. Gebaut wurde dieses vor knapp 100 Jahren und war noch bis zum Jahre 2003 in Nutzung. Die Tunnelbahnstrecke verband mehrere Postsortierstationen miteinander und sollte garantieren, dass die Post trotz des hohen Verkehrsaufkommens in der Innenstadt Londons nicht mit starker Verzögerung beim Empfänger ankam. Beim Bau der unterirdischen Postbahnstrecke orientierte man sich an der Fracht-U-Bahn in Chicago. Die elektrischen Züge fuhren von alleine, kein Fahrer wurde für die Steuerung benötigt. Die Bahnstrecke der Post Londons umfasste knapp 10 Kilometer und verlief von Paddington bis Whitechapel mit ursprünglich 9 Stationen. Über die Zeit wurden die Stationen immer weniger, am Ende gab es nur noch 3 Haltestellen, da die einzelnen Postverteilerstellen an andere Orte verlegt wurden. Knapp 150 Postmitarbeiter arbeiteten in dem Tunnelsystem täglich und die Bahnen fuhren für 22 Stunden pro Tag. Es zeigte sich jedoch über die Zeit, dass die Verteilung der Post über die Straße deutlich preiswerter ist, als der Betrieb des unterirdischen Postzuges, weshalb die Strecke am 31.Mai 2003 eingestellt wurde. Im Museum befindet sich heute noch eines der Verteilerbüros, das Sortierbüro Mount Pleasant. Von hier aus können Besucher in das Tunnelsystem absteigen und mit einem Zug die alte Bahnstrecke abfahren – eine ganz besondere Möglichkeit, die Postgeschichte Londons zu erleben. Nach vorheriger Anmeldung können Sie die 164 Stufen hinauf zur Aussichtsplattform erklimmen, von wo aus Sie einen fantastischen Blick über die Stadt haben. Tickets erhalten Sie bei uns (Datum & Uhrzeit erforderlich). 20 | Mein London Kurztrip

Bilder © Cities of Northern England Bild © shutterstock.com / Bikeworldtravel Mein London Kurztrip | 21

Weitere Broschüren

Sightseeing Großbritannien
Besucherinformationen

© 2007 - 2018 HTS Touristik Inh. Stefan Heinzl